HIT Schule

Das Heidelberger Interaktionstraining für die Alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung

Sprache ist der Schlüssel zum Erfolg! Insbesondere Schulleistungen werden in hohem Maße von der Sprachkompetenz der Kinder mitbestimmt. Somit sind mehrsprachig aufwachsende Kinder mit geringen Kompetenzen in der deutschen Sprache, Kinder aus einer kommunikationsarmen Umgebung und Kinder mit Sprachstörungen von Beginn an in der Schule benachteiligt. Sie benötigen über das Kindergartenalter hinaus eine intensive Begleitung und Unterstützung bei der Erweiterung ihrer (bildungs-)sprachlichen Kompetenzen. Die Übergangsphase vom Kindergarten in die Schule und die ersten Schuljahre bieten hierfür viele Möglichkeiten.

Im HIT Schule werden Fachkräfte aus der vorschulischen Sprachförderung, der Grundschule und dem Hort für die vielen Möglichkeiten zur Sprachbildung und Sprachförderung in ganz alltäglichen, durchaus sehr kurzen Interaktionssituationen mit den Kindern sensibilisiert. Sie lernen, sich ihres Sprachverhaltens den Kindern gegenüber bewusst zu werden und das persönliche Potenzial zur Veränderung zu erkennen. Folgende Fragen werden unter anderem geklärt: Wie kann ich den Kindern helfen, ihren Wortschatz zu erweitern, Sätze grammatikalisch korrekt zu sprechen, Bildungssprache zu verstehen und zu sprechen. Zentrale Inhalte werden gemeinsam erarbeitet und miteinander geübt. Zwischen den Sitzungen gibt es Zeit, um die gelernten Strategien im Alltag auszuprobieren. Zu Beginn jeder Sitzung findet eine Feedbackrunde statt. Eigene Fallbeispiele werden besprochen. Die Fortbildung schließt mit einem persönlichen Zertifikat ab.

HIT-Schule wurde mit Unterstützung der Günter Reimann-Dubbers Stiftung entwickelt. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Sie haben die Möglichkeit das HIT Schule als Inhouse-Veranstaltung zu buchen. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.